Allgemeinen Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die psychologische-online-Beratungsleistungen von Frau Fatma Acar, nachfolgend Beraterin genannt, werden  ausschließlich unter Einbeziehung der allgemeinen Geschäftsbedingung (AGB) erbracht. Mit der Termin-Buchung auf der Homepage www.pschologische-beratung-acar.de von Frau Fatma Acar, erklärt sich der Klient mit der Geltung dieser AGB einverstanden.

§ 2 Gegenstand der Beratungsleistungen und technische Bedingungen

Die Beraterin erbringt Ihre Dienste gegenüber dem Klienten in der Form, dass Sie Ihre  Kenntnisse und Fähigkeiten zwecks Beratung anwendet. Der Klient äußert sein Anliegen und gemeinsam mit der Beraterin vereinbaren Sie den Beratungsauftrag.

Die psychologische Beratung kann den Klienten dabei unterstützen, dass psychisches Wohlbefinden zu steigern und die Lebensqualität zu verbessern.

Wichtig! Psychologische Onlineberatung stellt keine Psychotherapie dar und kann auch keine Psychotherapie ersetzen. Sie dient nicht der Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden bei Menschen. Die Beraterin erstellt auch keine Diagnosen und für die Beratungsleistungen besteht keine vorgefertigte Lösung für den Klienten. Die Beratungsleistung ist eine Leistung außerhalb der Heilkunde.

Die psychologische Beratung erfolgt ausschließlich unter Verwendung von Fernkommunikationsmitteln, für Verbindungsabbrüche, die außerhalb des technischen Einflussbereiches  der Beraterin entstehen, wird keine Gewährleistung übernommen.

Die Beraterin übernimmt keine Haftung für eventuelle technische Probleme mit der angebotenen Seite inklusive Kalender aufgrund technischer Probleme des Providers. Der Provider haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen. Auch für ein eventuelles Nichtzustandekommen der Beratung aufgrund technischer Probleme aufseiten des Nutzers bei der E-Mail und Internet übernimmt die Beraterin keine Haftung. Für ein nicht aus schließbares Nichtzustandekommen der Beratung aufgrund technischer Probleme aufseiten der Beraterin erfolgt die Rückerstattung des geleisteten Honorars.

§ 3  Zustandekommen der Beratungsleistungen

Eine verbindliche Beratungsleistung zwischen der Beraterin und dem Klienten kann nur auf diese Weise zustande kommen, die wie folgt beschrieben wird;

Wenn der Klient sich für eine Onlineberatung entschieden hat, bucht er auf der Webseite von der Beraterin, www.psychologische-beratung-acar.de,  den gewünschten Termin im Online- Terminkalender im Voraus. Mit der Eingabe der persönlichen Daten gibt der Klient ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Beratungsvertrages ab, dadurch erkennt der Klient auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Ein Beratungsvertrag kommt erst dann nur zustande, wenn die Beraterin das Angebot ausdrücklich durch eine Terminbestätigung annimmt. Die Terminbestätigung erfolgt per E-Mail  an die angegebene E-Mail-Adresse vom Klient.

Im Einzelfall behält sich die Beraterin das Recht vor, Angebote auf Abschluss einer Beratungsleistung abzulehnen, bevor die Beratung zustande kommt.

Bei einer Nichtbezahlung der Leistung seitens des Klienten entfällt der Anspruch auf die Beratungsleistung.

§ 4 Honorar & Zahlungsbedingungen

Die Beraterin hat für Ihre Dienste einen Honoraranspruch und wendet die Kleinunternehmerreglung des § 19 UstG an. Das Honorar ist Nettopreis, Umsatzsteuer wird demnach nicht ausgewiesen.

Die Dauer einer Beratungseinheit sowie  damit verbundenen Honorars sind auf der Webseite www.psychologische-beratung-acar.de aufgeführt.

Es gelten die im Zeitpunkt der Bestellung die aktuellen Beratungseinheiten & Preise auf der Webseite.

Mit der Buchung  ist die Vergütung der Beratungsleistung sofort fällig. 

Das Honorar ist in Vorkasse zu leisten. Nach Zahlungseingang erhält der Klient eine Mitteilung, dass der gebuchte Termin, wie vereinbart beginnen kann.

Das Honorar kann nur über PayPal bezahlt werden. Die Rechnung wird erst am Ende des Beratungstermins ausgestellt.

Die Zahlung an Frau Acar sind grundsätzlich kostenfrei zu leisten, ins besonders Zahlung aus dem Ausland, wenn eine Transaktionsgebühr anfällt. Die Kosten des Zahlungsverkehrs gehen immer zu Lasten des Veranlassers der Transaktion.

Eine Krankenkassenabrechnung ist grundsätzlich nicht möglich.

§ 5 Terminvereinbarungen und Ausfallhonorar

Einen Termin bucht der Klient eigenständig über den Online-Terminkalender.

Die ohne Absage nicht in Anspruch genommene Beratungstermin vonseiten des Klienten, gelten als erbracht. Wenn der Klient bis 48 Stunden vor Beginn des vereinbarten Termins absagt oder verhindert wird, ist er verpflichtet die Beratungsleistung und das Guthaben innerhalb von 24 Monaten vollständig in Anspruch zu nehmen.

Ein Nachweis des unverschuldeten Nicht-Inanspruchnahme kann vom Beraterin verlangt werden.

Beratungstermin, die vonseiten des Beraters abgesagt wird, wird dem Klienten nicht in Rechnung gestellt. Der Klient hat in einem solchen Fall keinerlei Ansprüche gegen die Beraterin. Dieser schuldet auch keine Angabe von Gründen. Die Erreichbarkeit des Klienten ist hier vorausgesetzt.

Erscheint der Klient zu spät, endet das Beratungsgespräch trotzdem zum geplanten Zeitpunkt.

§ 6 Kündigung

Die Beratungsdauer wird nicht auf eine bestimmte Stundenkontingent festgelegt und kann jederzeit ohne Begründung von der Beraterin oder Klient mündlich oder formlos in Textform gekündigt werden.

§ 7 Gesundheitszustand und Mitwirkung des Klienten

Der Klient versichert, dass einer psychologischen-online- Beratung aus medizinisch-psychologischen Gründen zum Zeitpunkt des Beratungsbeginns nichts entgegensteht. Die Teilnahme an einer Beratung setzt eine gewisse psychische und physische Belastbarkeit voraus und die aktive Mitwirkung des Klienten ist sinnvoll.  Der Klient trägt während des gesamten Beratungsprozess die volle Verantwortung für sein Handeln. Eine Gesprächsaufzeichnung ist nur mit vorheriger Absprache des Beraters gestattet.

§ 8 Schweigepflicht, Dokumentation und Datenschutz

Die Beraterin behandelt die persönlichen Daten sowie alle Informationen des Klienten, die im Zusammenhang der Beratungsgespräche erworben werden, strengstens vertraulich. Dies gilt ab dem ersten Kontakt. Die Beraterin dokumentiert den Verlauf der Beratungsgespräche, verwahrt und  archiviert die Dokumentation sorgfältig gegen Einsichtnahme Dritter zu schützen. Eine Auskunftserteilung gegenüber Dritten erfolgt nur durch eine schriftliche Zustimmung des Klienten.

§ 8 ist nicht anzuwenden wenn;

  1. a) die Beraterin aufgrund gesetzlicher Vorschriften zur Weitergabe der Daten verpflichtet ist,
  2. b) der Klient suizidale Handlungen ankündigt, die zuständigen Behörden einzuschalten um eine Gefährdung möglichst abzuwenden,
  3. c) im Zusammenhang mit der Beratung persönliche Angriffe gegen die Beraterin stattfindet und sie sich mit der Verwendung zutreffender Daten oder Tatsachen entlasten kann. Darüber hinaus gilt die Datenschutzerklärung.

§ 9 Gewährleistung und Haftungsausschluss

Gewährleistung

Die Beratungsleistung erbringt Frau Fatma Acar persönlich, sorgfältig und gewissenhaft. Der Gegenstand des abgeschlossenen Beratungsvertrages ist die Erbringung der vereinbarten Beratungsauftrag,  nicht die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges . Für die Zufriedenheit des Klienten mit der jeweils erbrachten Beratungsleistung übernimmt die Beraterin kein Gewähr.

Haftungsausschluss

Nach Erhalt einer Beratungsleistung übernimmt  die Beraterin für die Verwertung der erworbenen Kenntnisse des Klienten keine Haftung.

Für die uneingeschränkte Erreichbarkeit der Webseite  www.psychologische-online-beratung-acar.de, für den Ausfall von Kommunikationsnetzen, für die Funktionsfähigkeit von Datennetzen, Servern oder Datenleitungen zu Ihrem Rechenzentrum haftet Frau Acar nicht.

§ 10 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so tangiert dies die AGB im Übrigen nicht. Für diesen Fall verpflichten sich die Vertragsparteien, durch eine wirksame Bestimmung die dem Vertragszweck oder dem Parteiwillen am nächsten kommt.

Scroll to Top
Scroll to Top